endodontie

 

Ziel einer jeden Behandlung ist die Erhaltung der eigenen Zähne - denn nur ein gesunder Zahn hat die Chance, lebenslang seine Funktion zu erfüllen. Mit der mikroskopischen Wurzelkanalbehandlung ist die Erfolgsquote, einen behandelten „toten“ Zahn länger zu erhalten, auf 95 Prozent gestiegen. Präzises Arbeiten, genaue Kanalreinigung und dichtes Abfüllen der Kanäle sind Vorteile der mikroskopischen Behandlung. Versteckte Kanäle sind oftmals Ursache für weitere Schmerzen nach einer herkömmlich durchgeführten Wurzelbehandlung. Mit Hilfe des Mikroskops können alle Kanäle erkannt und somit erfolgreich gesäubert werden.

Was ist eine Wurzelbehandlung?

Jeder Zahn hat einen oder mehrere Kanäle, die mit Nerven und Blutgefäßen gefüllt sind. Entzündet sich die Wurzel, ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich. Bei der Wurzelkanalbehandlung wird der entzündete Zahn aufgebohrt, Nerven und Blutgefäße aus dem Kanal entfernt. Damit keine weiteren Bakterien in den aufgebohrten Zahn gelangen, wird mit einem Kofferdam (Latexfolie um den Zahn) gearbeitet. Mittels verschiedener Spüllösungen werden alle Bakterien entfernt und die Kanäle können abgefüllt werden. Bei einigen Fällen sind zwei Sitzungen nötig, da schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente in den Zahn eingelegt werden.

Vorteile einer mikroskopischen Wurzelkanalbehandlung

  • Auch versteckte Kanäle können durch das Mikroskop erkannt und behandelt werden, dadurch erhöht sich die Erfolgsquote.
  • Implantate können vorerst vermieden werden – der eigene Zahn bleibt erhalten.
  • Genaues Arbeiten bis zur Wurzelspitze garantieren Schmerz- und Entzündungsfreiheit.
  • Gewebe- und Nervenreste sowie Verbindungen zwischen den Kanälen können durch das Mikroskop erkannt und durch wiederholtes Spülen entfernt werden.

Revision – eine zweite Chance für Ihren Zahn

Manchmal können sich wurzelkanalbehandelte Zähne erneut entzünden und verursachen somit Zahnschmerzen. Die Anatomie der Wurzelkanäle ist oftmals sehr kompliziert aufgebaut, weshalb sich Bakterien trotz großer Sorgfalt nach der Wurzelbehandlung wieder vermehren können. Entzündungen an der Wurzelspitze und am Knochen sind die Folge. In diesem Fall muss die bestehende Wurzelfüllung entfernt und die Kanäle erneut gespült werden. Dieser Vorgang ist sehr zeitintensiv, erhöht jedoch mit Hilfe des Mikroskops die Wahrscheinlichkeit, alle Bakterien abzutöten. Durch den Einsatz von schonender und wirkungsvoller Anästhesie bleibt der Patient während der Behandlung praktisch schmerzfrei.